Pokerverein Rendsburg

Live-Poker – hier spielt das Leben!

Telas 1 - März - 2011
Pokerverein Rendsburg Bericht Spieltag 2

Bild: © S. Hofschlaeger/pixelio.de

Hallo Rendsburger Pokerfreunde,

am 22.03.2011 spielten wir im Audorfer Hof den zweiten Spieltag unserer laufenden Saison. Die Teilnehmerzahl übertraf schon wieder unsere Erwartungen. Trotz der fehlenden „üblichen Verdächtigen“ konnten wir wieder 3 Tische mit insgesamt 24 Spielern besetzen und einen schönen Spieltag abhalten. Auch neue Gesichter liessen sich am Check-inn blicken. So spielte Oliver erstmal zur Probe und auch Ralf Viohl liess es sich nicht nehmen, in die Meisterschaft einzusteigen. Ralf -Captain Flush- Schäfer brachte zum Einstand direkt sein Einstandsgeschenk mit. 4 Decks edle Copaq-Karten direkt aus Las Vegas fliegen jetzt beim Pokerverein Rendsburg über die Tische. Wenn jetzt noch unsere eigenen Tische eintreffen, sind wir perfekt ausgestattet. Der Spieltag  startete fast pünktlich, da vor und während des Check-inn noch einige organisatorische Fragen beantwortet wurden. Sehr früh erwischte es dann Carsten mit seinen „Bullets“. Ein wenig günstig lies er „McDonald“ den Turn sehen, der damit sein Set vervollständigte. Das Allin von beiden war jetzt unausweichlich und Carsten musste an die Rails, bzw er dealte noch unseren Tisch weiter. Im Verlauf des Spieltages entwickelten sich noch viele interessante Hände. So „movte“ Manuela gegen Stefan mit ihrem Flushdraw. Stefan meinte „falscher Zeitpunkt“, callte und zeigte seinen gefloppten 4ling mit Vieren. Im weiteren Verlauf musste aber auch Stefan wieder Federn lassen. Sein „Two Pair“ wurde von Mikes „Full House“ geschlagen und es entwickelten sich die üblichen Fach-Diskussionen zu dieser Hand. Am Final Table ging es dann wieder sehr zäh zu. Jeder Spieler suchte seinen „Spot“ und so wurden aus taktischen Gründen auch Pocket-Sevens Pre-Flop gefoldet. Soenke, der bereits an seinem zweiten Spieltag einen Final-Table erreichte, liess sich diese Aktion genau erklären und sammelte so wichtige Erfahrungen für sein weiteres Spiel. Sehr unterhaltsam erwies sich das Spiel von Matthias „McDonald“, der sich teilweise mit weniger als einem Big Blind am Tisch festkrallte. Immer wenn er gezwungen war, seine Chips in die Mitte zu schieben, kam nach dem River die doppelte oder dreifache Menge Chips zurück und er war wieder für einen „Orbit“ im Spiel. Aber auch er musste ebenso wie Stefan und „Der Wikinger“ irgendwann die Segel streichen. Mike ging mit einen überragenden Chiplead in das Heads up gegen Thorsten Reidt. Ein paar Flips später waren aber beide gleichauf. Zwischendurch feierten wir noch Mikes Geburtstag aber in der finalen Hand gabs keine Geschenke. Thorsten holte zum Doppelschlag aus und sicherte sich den „Back to Back“-Sieg (2 Siege in Folge) in der Meisterschaft des Pokerverein Rendsburg. Wir gratulieren dazu recht herzlich.

 

 

Telas

2.Vorsitzender :: Floorman :: Webmaster bei Pokerverein Rendsburg
einer von 3 Gründern des Pokerverein Rendsburg :: spielt seit 2006 ausschließlich Live-Poker im Verein oder Turnieren :: hauptsächlich verantwortlich für den Ablauf am Spieltag und für die Homepage

2 Kommentare zu " Doppelschlag von Thorsten am 2. Spieltag "

  1. Telas sagt:

    moin Löffel,
    ja, wird Zeit, dass du wieder eingreifst.
    Bis bald!
    Gruß Telas

  2. loeffel sagt:

    Servus liebe Freunde des Pokersports,,,,

    glückwnsch an Thorsten, eine reife Leistung………..
    ………schön das es wieder so viele Teilnehmer waren…..

    Das Fehlen üblicher Verdächtigter????

    Wer kann das nur sein……..

    alles gute

    loeffel

Kommentar

Über uns

In Rendsburg ist die Pokerszene sehr groß, sodass wir dies zum Anlass nahmen, einen Pokerverein in Rendsburg zu gründen. Wir spielen in einer Rangliste und um Meisterschaften. Bei uns steht die gesunde Mischung aus Spaß und sportlichem Ehrgeiz im Vordergrund. “Poker als Sport?” werden jetzt viele denken. Ja, denn es gibt Bestrebungen, den Pokersport als “Mind-Game” (Strategie- und Geschicklichkeitsspiel) ähnlich dem Schach- oder Bridgespiel zu etablieren. Es ist bewiesen, dass man im No Limit Texas Holdem Poker den Glücksfaktor durch Setzverhalten und Spielanalyse deutlich minimieren kann. Dies ist auch das Ziel unserer Poker-Meisterschaften. Besonders stolz sind wir auf unsere Pot Limit Omaha – Meisterschaft. Nach unserem Wissen sind wir der einzige Verein, der diese Variante des Poker in einer Ranglisten-Meisterschaft spielt.

© 2011 Pokerverein-Rendsburg.de

Neue Kommentare