Pokerverein Rendsburg

Live-Poker – hier spielt das Leben!

Telas 4 - Mai - 2011

Pokerverein Rendsburg auf der Jagd Hallo Rendsburger Pokerfreunde,

mit dem 5. Spieltag der laufenden Saison ist der Pokerverein Rendsburg gestern in den Mai getanzt. 18 Spieler fanden sich rechtzeitig zum Check-Inn in den Audorfer Hof ein und nahmen an 2 Tischen platz. Jan-Eike erschien wieder sehr, sehr, sehr rechtzeitig und steigerte die Teilnehmerzahl auf 19 Spieler. Wir möchten dies zum Anlass nehmen, nochmals um rechtzeitiges Erscheinen zum Check-Inn zu bitten. Jeder von Euch kennt die magische Zahl „21 Spieler“ und deren Folgen für einen pünktlichen Spielstart. Für alle Unwissenden: Sollte zwischen Check-Inn und Spielstart noch ein 21ter Spieler eintreffen, müssen wir von 2 auf 3 Tische umstellen. Das heisst, dass alle Tische und Plätze neu ausgelost werden müssen. Erfahrungsgemäß bringt dies ziemliche Unruhe in den Ablauf.

Jedenfalls konnten wir doch relativ pünktlich starten und begrüßten wieder einen neugierigen Probespieler in der Runde. Christian -Kabi- Kabus fand den Weg in den Audorfer Hof und checkte quasi vorbildlich als erster ein. Christian ist den meisten bekannt von den zahlreichen „Fockbeker Pokernights“. Dort hat er bereits gezeigt, dass er das Spiel beherrscht und stieg problemlos in das Spielgeschehen des 5ten Spieltages ein. Auch die „Australier“ waren wieder komplett am Start. Martin erhielt von „McDonald“ eine besondere Begrüßung, als er ein 5fach-Raise von Martin mit 10 8 offsuit callte und mit einer Strasse eine ordentliche Lücke in Martin`s Chipstack riss. Martin war danach ziemlich „shortstacked“ und auch nicht mehr so gut gelaunt. Nach diesem emotionalen Auftakt ging es aber sehr zäh weiter. Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit bis der erste „Seat open“-Ruf durch den Saal hallte. Alan hatte wohl eine gehörige Menge Chips in die Mitte geschoben um seinen Damenbesuch zu verschleiern. Rene deckte dieses Vorhaben mit Pocket-5er auf und erwischte auf dem Board die dritte „Funfff“ (um es mit Alan`s Worten zu sagen). Danach zauberten Thorsten Reidt und Jan-Eike ein Lächeln auf das Gesicht von Denis. Beide Favoriten schieden in der frühen Phase aus und Denis witterte seine Chance. Auch Ulli strich früh die Segel und der Final Table rückte immer näher. Als Olli dann als letzter „Australier“ ausschied, platze die „Bubble“ und 9 Spieler nahmen am Finaltisch platz. Christian Kabus häufte einen ziemlichen Chipstapel vor sich auf und versuchte weitere Spieler zu eliminieren. Leider erhielt er sehr oft Rückschläge und doppelte einige Spieler auf. So schied er dann auch verfrüht aus und auch Ocke, Carsten und „McDonald“ folgten ihm in kurzen Abständen. Meine Wenigkeit (Telas) freute sich über die Teilnahme am Final-Table, musste dann aber mit dem 4ten Platz zufrieden sein. Denis hatte jetzt schon das Blaulicht angeschaltet und befand sich auf der Vorfolgungsjagd. Nachdem Thorsten Muhl als 3ter ausschied befand der sich mit dem „Wikinger“ Auge in Auge und stellte ihn bereits in den ersten Händen mit K9. Denis lies sich „die Papiere zeigen“ und erhielt gegen Pocket-7er einen „Coinflip“. Der König am Turn führte zur Festnahme und Denis übernimmt damit die Führung im Gesamtranking. Wir gratulieren ihm dazu recht herzlich. Alle Ergebnisse sind online und auch Bilder werden in der Galerie folgen. Wir freuen uns auf die folgenden Spieltage und die neue Omaha-Meisterschaft. Weitere Infos hierzu werden sehr zeitnah folgen.

Immer gute Hände, auch an den Poker-Events am Wochenende, wünscht der Pokerverein Rendsburg.

 

Telas

2.Vorsitzender :: Floorman :: Webmaster bei Pokerverein Rendsburg
einer von 3 Gründern des Pokerverein Rendsburg :: spielt seit 2006 ausschließlich Live-Poker im Verein oder Turnieren :: hauptsächlich verantwortlich für den Ablauf am Spieltag und für die Homepage

Kommentar

Über uns

In Rendsburg ist die Pokerszene sehr groß, sodass wir dies zum Anlass nahmen, einen Pokerverein in Rendsburg zu gründen. Wir spielen in einer Rangliste und um Meisterschaften. Bei uns steht die gesunde Mischung aus Spaß und sportlichem Ehrgeiz im Vordergrund. “Poker als Sport?” werden jetzt viele denken. Ja, denn es gibt Bestrebungen, den Pokersport als “Mind-Game” (Strategie- und Geschicklichkeitsspiel) ähnlich dem Schach- oder Bridgespiel zu etablieren. Es ist bewiesen, dass man im No Limit Texas Holdem Poker den Glücksfaktor durch Setzverhalten und Spielanalyse deutlich minimieren kann. Dies ist auch das Ziel unserer Poker-Meisterschaften. Besonders stolz sind wir auf unsere Pot Limit Omaha – Meisterschaft. Nach unserem Wissen sind wir der einzige Verein, der diese Variante des Poker in einer Ranglisten-Meisterschaft spielt.

© 2011 Pokerverein-Rendsburg.de

Neue Kommentare